Chefarzt


Visiting Professor Dr. Dr. Andreas H. Valentin

Ausbildung und Tätigkeiten

1980

Abitur Staatliches Gymnasium Dillingen / Saar 1980
Note: 1.3

Ehrenpreis der Deutschen Chemischen Industrie

Nov. 1984 – April 1985

Studium an der University of Pennsylvania, Philadelphia /USA

Dekan: Prof. Dr. Jan Lindhe

Resident in der Abteilung für Kieferchirurgie
Direktor: Prof. Dr. Quinn

Resident in der Abteilung für Parodontologie
Direktor: Prof. Dr. J. Seibert

1986

Deutsches Staatsexamen Zahnmedizin
Johannes Gutenberg Universität Mainz
Note: 1.3

1987

National Dental Board II und US-Amerikanisches Staatsexamen
University of Chicago, Ill. / USA

Note 96 % (unter den ersten 5 % in den USA)

1987 – 1990

Spezialisierung in Oralchirurgie
Private Praxis für Oralchirurgie & Kieferchirurgie
Dr. Dr. Dr. Ch. Foitzik Darmstadt / Germany

Verantwortlickeiten:

  • Verwaltung und Betreuung implantologischer Fälle
  • Vorbereitung von Vorlesungen und Publikationen
  • Planung und Diagnostik komplexer implantologischer Fälle
  • Fortbildung niedergelassener Praktiker

1988 – 1990

Studium der Biologie, Humangenetik und Anthropologie
Johann Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt

Fachbereich Biologie und Humangenetik
Leiter: Prof. Dr. Dr. R. Protsch von Zieten
Dekan: Prof. Dr. H. Zimmermann
2. Prüfer: Prof. Dr. W. H. Arnold

1990

Fachzahnarzt für Oralchirurgie
Johann Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt
Abtlg. Kieferchirurgie
Leiter: Prof. Dr. Dr. Frenkel

1990

Promotion in Biologie und Humangenetik

Johann Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt
Fachbereich Biologie und Humangenetik
Head: Prof. Dr. Dr. R. Protsch von Zieten

Topic:
Stomatologische, gnathometrische und kaufunktionelle Untersuchungen
an Merowingerschädeln des 5.-8. Jahrhunderts nach Christus aus Süddeutschland

Grade:
magna cum laude

Zusammenfassung:
Im Rahmen einer anatomischen und epidemiologischen Studie wurden frühmittelaterliche Crania klinisch und radiologisch untersucht. Die Schädel wurden mit modernen zahnärztlichen und funktionellen Hilfsmitteln calibriert, um den Einfluß von Ernährung, Karies und Parodontalerkrankungen auf die Entwicklung der Mittelgesichtsanatomie zu evaluieren. Es zeigte sich, dass die Ernährung als auch die frühzeitige Atrition der Zahnhartsubstanz und Zahnverlust die juvenile Entwicklung der carniofazialen Anatomie signifikant beeinflußt. Ein neuer Index für anthropologische und vergleichende anatomische Untersuchungen wurde entwickelt. Dieser Index erleichtert heute die kulturelle Klassifikation als auch die anthropolgische Einordnung humaner Funde.

1991

Private Praxis für Oralchirurgie und Ästhetischer Zahnheilkunde in Mannheim

Spezialisierung in Implantologie, Implantatprothetik, gesteuerter Gewebsregeneration, Knochenersatzmaterialien und ästhetischer Zahnheilkunde

Wissenschaftlicher Referent für verschiedene Implantatfirmen, wie z.B. Dentsply Friadent, Implant Innovations, Straumann und Geistlich Biomaterialien in Asien, Europa und den USA

Lehrtätigkeiten:

Implantologische Curricula für Praktiker
Live Operationen und Hands-on-Kurse weltweit


1998 – heute

Visiting Professor, Nippon Dental University Tokyo and Niigata, Japan

Fachbereich Kronen- und Brückenprothetik
Leiter: Prof. Dr. F. Watanabe

Verantwortlichkeiten:

  • Schulung von 150 Studenten jährlich in Implantologie und Implantatprothetik
  • Verwaltung und Einrichtung neuer Implantatprotokolle (z.B. Früh - und Sofortbelastungsprotokolle)
  • Regulärer Unterricht anhand von Live-OPs für 20 Universitätszahnärzte in Oralchirurgie und augmentativer implantatchirurgie (Sinusbodenelevation, Bone Splitting, Membrantechniken)
  • Koordination von Vorträgen für Universitätsfachpersonal und Studenten

1999 – heute

Gründungsmitglied und erster Vorsitzender des IZAK (Interdisziplinärer Zahnärztlicher Arbeitskreis e.V.)

Dieser Qualitätszirkel ist eine zertifizierte Fortbildungsgemeinschaft, welche erstmals in Deutschland medizinische, naturwissenschaftliche und zahnmedizinische Fachdisziplinen in sich vereinigt hat. Der Fokus des Study Clubs betrifft hauptsächlich die zahnärztliche Implantologie, die craniomandibuläre Dysfunktion (interdisziplinäre zahnärztliche Diagnose und Therapie) sowie die Endodontie. Unter der Präsidentschaft von Visiting Professor Dr. Dr. Valentin werden diesbezüglich jährlich Repetitoria für die Fort - und Weiterbildung der Clubmitglieder angeboten (www.izak.de). Die Mitglieder verpflichten sich zu jährlichen Qualitätskontrollen ihrer Arbeit. Um diese Qualitätssicherung effektiv und nachvollziehbar gestalten zu können, wurde 2006 ein praxisbezogenes QM System nach den neuesten Richtlinien eingefürt. Daneben wurden auch Schulungen zu den neuen Hygienerichtlinien des RKI abgehalten. In Zukunft wird von einer Vielzahl von Mitgliedern die ISO 9001 Zertifizierung des TÜV angestrebt. Im Außenverhältnis stellt der IZAK eine Kommunikationsplatform für niedergelassene Praktiker und Universitäten dar. In disem Zusammenhang werden regelmäßige Symposien veranstaltet (s.u.), um den Dialog von Praxis und Wissenschaft zu pflegen und zu intensivieren.

2003

Institut für Oralchirurgie Mannheim IFOM

Das Institut zeigt sich verantwortlich für die Fortbildungsprogramme und Forschungsaktivitäten (s.u.); regelmäßige Publikationen in verschiedenen Fachjournalen, Koordination von Auslandsreisen und Konferenzen. Es stellt ein Bindeglied zwischen der Praxis und dem IZAK dar.

2006

TÜV ISO Zertifizierung
gem. DIN EN ISO 9001:2000 No 0 100 06 07 10

Aufgrund der neuen QM Richtlinien und Qualitätserfordernissen als auch RKI Hygienerichtlinien für die ambulante und stationäre Behandlung von Patienten wurde die TÜV Zertifizierung absolviert. Diese höchste Stufe der Qualitätssicherung bescheinigt unserer Klinik einen höchstmöglichen weltweit anerkannten Qualitätsstandard.

Unsere Zahnmedizinische Klinik ist die erste in Baden-Württemberg und eine der ersten in Deutschland, die alle diese Vorgaben und Richtlinien erfüllt.

2007

Zahnmedizinische Klinik Am Wasserturm (ZKW)

Unsere private Zahnklinik mit staatlicher Konzession nach § 30 GeWo ist eine der größten und modernsten ihrer Art in Deutschland. Sie integriert die zahnärztliche ambulante Praxis, die auch für kassenversicherte Patienten zugänglich ist, das Institut für Oralchirurgie IFOM und den klinischen Bereich mit chirurgischer Abteilung sowie einer Bettenstation mit 5 luxuriös eingerichteten "Wohlfühl-Appartements".

Administration und Organisation

  1. Organisation of the Implant Curriculum at the Nippon Dental University, Niigata and Tokio since 1999
  2. Administration of Implantological Section at the Nippon Dental University, Niigata and Tokio since 1999
  3. Organisation of VIP Courses for life surgeries for oral surgeons world wide in Mannheim since 1992
  4. Organisation of IZAK Conferences and Symposia

    4.1 2002: „Der Gesichtsschädel in Konstruktion und Rekonstruktion“
    The Symposium was covering anatomical, prosthetic and surgical aspects of reconstruction of the stomatognathic system.
    Program Chair: Visiting Professor Dr. Dr. Valentin
    Lecturers:
    Prof. Dr. Dr. Gellrich, Chairman of the University Hannover, Dep.Oral and Maxillofacial Surgery
    Prof. Dr. Dauber, University Tübingen, Chairman Dep of Anatomy
    Prof. Dr. Dr. J. Zöller, Chairman of the University Köln, Dep of Oral and Maxillofacial Surgery
    Visiting Professor Dr. Dr. Valentin, Institute for Oral Surgery Mannheim

    4.2 2003: „Ästhetik und Allergie in der Zahnmedizin – ein Widerspruch ?“
    Program Chair: Prof. Dr. G. Meyer
    President and Chairman of the German Dental Association
    Lecturers:
    Prof. Dr. G. Meyer, Chairman of the University Greifswald, Dep. of Prosthodontics
    OA Dr. B. Wiedhan, Düsseldorf
    OA Dr. Uta Japppe, University of Heidelberg, Dep. of Dermatology
    OA. Dr. O. Yüksel, Frankfurt
    Visiting Professor Dr. Dr. Valentin, Institute for Oral Surgery Mannheim

    4.3 2006: “Implantology and Craniomandibular Disorders”
    Program Chair: Visiting Professor Dr. Dr. Valentin
    Lecturers:
    Visiting Professor Dr. Dr. Valentin
    OA Dr. Büntemeyer, University Düsseldorf Dep ENT
    OA Dr. Sens, University Frankfurt, Dep of Radiology

    4.4 2007: “Interdisciplinary Approaches in Dental Implantology”
    Program Chair: Prof. Dr. J. Türp
    University of Basel (CH)
    Dep of Prosthodontics
    Lecturers:
    Prof. Dr. Th. Kerschbaum
    Chairman of the University Göttingen Dep. of Prosthodontics
    OA Dr. Kasaj, Dr. G. Lotze, Neustadt
    Prof. Dr. Besimo
    University of Basel (CH)
    Dep of Prosthodontics
    Visiting Professor Dr. Dr. Valentin, Institute for Oral Surgery Mannheim
    OA Dr. O. Winzen, Frankfurt
  5. Director of Institute of Oral Surgery Mannheim IFOM

    5.1 Organisation and Program Chair of Stepps Curricula (twice / year)
    5.2 Organisation and Administration of certified IZAK Curricula in
    5.3 Functional Analysis and Diagnostics as well as Implantology for postgraduate students and private practitioners

Lehrtätigkeiten und Vorträge

Aktuell

Programm der russischen Implantologie Gesellschaft mit Visiting Professor Dr. Dr. Andreas H. Valentin als Hauptreferenten.

National

Responsible for Implant Curriculum of the German National Dental Board

State of Baden-Württemberg (2005 – present) 40 hrs/year

The teaching involves implant prosthodontics, implant live surgeries, hands-on-courses, live-surgeries and suture techniques on pig mandibles for advanced implantologists.

Continuing Educational Programs of the IZAK (2 x per year)

basic course (80 hrs./year):

  1. the edentulous mandible 
  2. the edentulous maxilla
  3. single tooth replacement
  4. implant bridges
  5. the complex case


- examination of students and doctors –


advanced course (120 hrs./year ):

  1. implants and craniomandibular dysfunction (CMD)
  2. implants and periodontal disease
  3. legal aspects of implantological treatment
  4. surgical principles and techniques in implantology
  5. implants in adolescence


- examination of students and doctors –


Acceptance of participants into the Implant Study Club Germany


Continuing Educational Program of the STEPPS (Dentsply Friadent)

(2 x per year) on five full days for advanced practioners and postgraduate students
80 hrs./year

  1. introduction in new methods and techniques in
    Implantology
  2. Implant prosthetics and hands-on
  3. Implant surgery and life – surgery
  4. TMJ analysis and occlusal rehabilitation
  5. case presentations and discussion with participants


Surgical High Tech Courses for Advanced Implant Treatment since 1992

In a one day program, participants experience various implanatological and augmentative techniques on 5–6 live surgeries in our clinic. At the end of the practical session, particpants are instructed in results of the latest literature of implantology.
25 hrs. / year

International

Examples of International Lectures

  1. The 6th Congress of the ICOI ASIA – Pacific Section, Tokyo, Japan, Nov 10 – 11, 2001 - “Tissue Maintenance Concepts in Immediate Implantation”
  2. Friadent Immediate Loading Expert Meeting
    Athens, Greece July 29 – 31
    “Immediate Loading or delayed immediate loading– a change in protocol”
  3. 9th International Friadent Symposium
    Strasbourg, France, March 23 – 24, 2001
    “Immediate Loading – a change in dogma”
  4. Pacific Coast Society of Prosthodontists
    2001 Annual meeting and Scientific Section
    Lake Tahoe, Ca. June 20 – 23, 2001
    “Genetic screening in Implantology”
  5. 17th Annual Meeting Academy of Osseointegration
    Dallas, Tx. /USA, March 14th – 16th 2002
    “Implants in Adolescence
  6. 17th Annual Meeting Academy of Osseointegration
    Dallas, Tx. /USA, March 14th – 16th 2002
    “Site Development”
  7. PraWissimo International Dentsply Friadent
    Cologne, Germany, Nov 1 – 2, 2002
    “Bone regeneration using biomimetic and receptor engineering”
  8. h. 5th International IMZ Symposium
    Japanese IMZ Implant Association
    Tokyo, Japan 1999
  9. Finnish Dental Sciety Annual Meeting
    Helsinki, Finnland 1997
    "Esthetic Implantology – fiction and reality"
  10. ICOI World Congress Berlin
    12th – 14th Oct 2000
    "Evolution in Implantology"
  11. X. Congress of the Turkish Society of Oral Implantologists
    Antalya, Turkey June 18 – 24, 2000
    "Esthetic potential of Immediate Implantation"
  12. 21st Asia Pacific Dental Congress
    Singapore, 21 – 25.4. 1999
    “Dentistry in the next Millenium"
  13. X. Simposium Internacional de implantologia´ bucal
    San Sebastian, 6 -7 Nov 1998
  14. Osteology Baden Baden
    31.3. – 1.4.2006
    "Methods to a long-tem stability of augmentation sites"
    p. 1st ICCDE / MDA Scientific Convention of Malaysian Dental Association
    June 8 – 11, 2006 Kuala Lumpur
    “Immediate Loading Protocols”
  15. 12th International Friadent Symposium
    Salzburg, Austria March 24 – 25, 2006
    "De - novo - bone regeneration using receptor engineering - preliminary histological results"
  16. 11th Internationales Friadent Symposium 2005
    22 – 23 April 2005 Kulturpalast Dresden
  17. 14th AnnualEuropean Academy of Osseointegration EAO
    Munich, Sept 22 – 24, 2005
    “Preliminary Results of de-novo-bone-formation by receptor engineering using PepGen P15”
  18. Osteology Russia 2005
    Moscow, Russia, May 20 – 22, 2005
    "Accelerated implant therapy – fiction or reality"
  19. 23rd World Conference of ICOI
    Strasbourg, France, 10 – 12 Nov 2005
    “Peptidomimetic bone regeneration in sinus lift grafts”
  20. 27th Asia Pacific Dental Congress - Key Note Speaker
    Kuala Lumpur, Malaysia 25 – 29 May 2005
    “Augmentation prodedures in Dental Implantology”
    “Single Tooth Implantation”
    “ Implants and Periodontitis – a change in dogma ?”
  21. Academia Espaniola de Osteointegracion
    Madrid, Espania 27 – 28. 02.2004
    “Presence and future of tissue engineering and osseointegration”
  22. 1st International Conference of SENAME Implantology Association
    25 – 27 September 2003
    “Bone regeneration – state of the art “
  23. 3rd European Symposium for Oral Surgery
    Trier 07 – 09.11.1996 Germany
    “Avascular block grafting in esthetic implantology”
  24. 7th International Congress on Reconstructive Preprosthetic Surgery ICRPS
    June 4 – 7, 1996 Copenhagen, Denmark
    “Preliminary results of avascular block grafting from the symphysis area”


Lectures at the Nippon Dental University, Niigata, Japan

  1. Sinus Floor Elevation in Implantology 2002
  2. Genetic Tests and reliability in implant dentistry 2003
  3. Implants in Adolescence 1999
  4. New Aspects in Bone Regeneration 1998
  5. Esthetic considerations in Implantology 2000
  6. Immediate Loading – changing a protocol in implantology 2001
  7. Implants in patients with craniomandibular dysfunction syndrome 2004
  8. Complications in sinus floor elevations after autogenous bone grafting 2005
  9. Esthetic potential of platform switching 2006
  10. Implant surface modifications and their influence on microbiology in the interface 2006


Examples for VIP Courses and Life Surgeries for Foreign Participants

  1. 21st Asia Pacific Dental Congress
    Singapore, 21 – 25.4. 1999
    “Dentistry in the next Millenium”
  2. b. 1st ICCDE / MDA Scientific Convention of Malaysian Dental Association
    June 8 – 11, 2006 Kuala Lumpur
    “Immediate Loading Protocols”
  3. 27th Asia Pacific Dental Congress - Key Note Speaker
    Kuala Lumpur, Malaysia 25 – 29 May 2005
    “Augmentation prodedures in Dental Implantology”
    “Single Tooth Implantation”
    “ Implants and Periodontitis – a change in dogma ?”
  4. VIP Meeting Great Britain
    Mannheim / Germany
    October 17 – 18, 2005
  5. VIP Meeting Austria
    Mannheim, Germany
    10.09.2004
  6. VIP Meeting Denmark
    Mannheim / Germany
    26.03.2004
  7. VIP Meeting Poland
    Mannheim/ Germany
    01.04.2004
  8. VIP Meeting Sweden
    Mannheim / Germany
    06.03.2004
  9. VIP Meeting Finnland
    Mannheim / Germany
    12.03.2004


Clinical Experiences

  1. We have placed in our office ~ 10.000 implants of different companies such as Dentsply Friadent, Nobel, Implant Innovations, Straumann, Replace, SteriOss, and others.
  2. If the patients have been referred, the dentist will restore the case.
  3. For our own patients we do the complete treatment. Generally we insert up to 600 implant crowns per year.
  4. We perform all kinds of augmentation techniques such as block grafting, sinus floor elevation, bone splitting and others on a daily basis for the last 16 years.
  5. We do emergency cases for dentists and are able to cover the complete scope of Oral Surgery

Klinische Erfahrung

  1. Wir haben innerhalb der letzten 20 Jahre ca. 16.000 Impantate eingesetzt und erfolgreich prothetisch versorgt. Wir haben Erfahrungen mit den meisten großen Implantatfirmen, wie z.B. Dentsply Friadent, Nobel, Biomet 3i, Straumann, Replace, SteriOss und anderen.
  2. Bei Überweisungspatienten wird normalerweise nur der Überweisungsauftrag ausgeführt, die implantatprothetische Restauration bzw. Nachbeandlung wird dann in der Hauszahnarztpraxis durchgeführt.
  3. Bei unseren eigenen Patienten übernehmen wir das komplette Spektrum der Zahnheilkunde selbst, es bleibt alles in einer Hand. Durchschnittlich setzen wir ca. 900–1.000 Implantate pro Jahr ein und versorgen diese bei eigenen Patienten selbst.
  4. Bei schwachem Kieferknochen und zur Vorbereitung einer Implantation führen wir regelmäßig sämtliche Techniken des Knochenaufbaus (Augmentation) durch, wie z.B. Sinusbodenelevation, Knochenverpflanzungen, Zahnfleischverpflanzungen, Bone Splitting und gesteuerte Gewebsregenerationenen (Membrantechniken). Dafür verwenden wir neben den klassischen Methoden auch die Ultraschallchirurgie (Piezo-Chirurgie).
  5. Selbstverständlich übernehmen wir für unsere Kollegen auch alle oralchirugischen Notfälle oder Komplikationen.

Publikationen

  1. Valentin, A.H.
    Vergleichende tierexperimentelle Untersuchung zur Biokompatibilität neuerer Titanlegierungen
    Inauguraldissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Zahnmedizin der Johannes Gutenberg Universität Mainz 1986
  2. Wagner, W. und A.H. Valentin
    Morphometrischer Vergleich der Knochenregeneration an Titan, einer vanadiumhaltigen und einer vanadiumfreien Titanlegierung
    Z Zahnärztl Implantol III, 48 - 52 (1987)
  3. Foitzik, Ch. und A. H. Valentin
    Notfallprophylaxe und Notfallbeherrschung in der zahnärztlichen Praxis
    Quintessenz 2, 307 (1988)
  4. Foitzik, Ch., A.H. Valentin und D. Haessler
    Dentale Legierungen für den implantatgetragenen Zahnersatz - werkstoffkundliche und klinische Aspekte
    Zahnärztl Praxis 1, 7 (1988)
  5. Foitzik, Ch., A.H. Valentin, D. Haessler und W. Knopf
    Implantatversorgung bei Knochendefekten im Kiefer
    Zahnärztl Praxis 11, 419 (1988)
  6. Foitzik, Ch. und A. H. Valentin
    Hydroxylapatitkeramik - ein Werkstoff für die Praxis
    Anwendung und Einsatzmöglichkeiten
    Der Hessische Zahnarzt 7, 324 (1988)
  7. Foitzik, Ch. und A. H. Valentin
    Geräteüberwachung bei Risikopatienten - Monitoring
    Der Hessische Zahnarzt 2, 64 (1988)
  8. Foitzik, Ch., A.H. Valentin und A. Protsch
    Enossale Implantate in der zahnärztlichen Praxis
    Der Hessische Zahnarzt 6, 262 - 267 (1989)
  9. Valentin, A. H., Ch. Foitzik und D. Haessler
    Rein implantatgetragener Zahnersatz bei einem Fall von Dentinogenesis imperfecta hereditaria
    Quintessenz, 9, (1991)
    7. Jahreskongress der Gesellschaft für Orale Implantologie
    GOI, 21.-24. November Dresden (1990)
  10. Foitzik, Ch., A. H. Valentin und A. Protsch
    Antibiotikatherapie in der zahnärztlichen Praxis
    Der Hessische Zahnarzt 2, 74 - 76 (1990)
  11. Valentin, A.H., Ch. Foitzik und D. Haessler
    Mesiostrukturen in der Implantatprothetik - ein variabeles Lösungskonzept
    5. Internationaler Kongress für Präprothetische Chirurgie
    16. Wissenschaftliche Tagung der ARGE für Implantologie der DGZMK
    15.-18. April 1993, Wien
  12. D. Haessler, Ch. Foitzik und A.H. Valentin
    Osteoplastische Maßnahmen zur Vorbereitung des Implantatlagers für Pfosten - und Schraubenimplantate
    Gesellschaft für Orale Implantologie GOI, Jahrbuch 1992, S. 135 - 142
  13. Valentin, A.H.
    Stomatologische, gnathometrische und kaufunktionelle Untersuchungen an Merowingerschädeln des 5. – 8. Jahrhunderts nach Christus aus Süddeutschland
    Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Naturwissenschaften der Johann – Wolfgang – Goethe – Universität Frankfurt / Main 1990
  14. Valentin, A. H. und J. Neugebauer
    Implantation im zahnlosen Unterkiefer nach Hydroxylapatitaugmentation
    10. Jahreskongress der Gesellschaft für Orale Implantologie GOI
    München, 17.-20. November 1993
    Jahrbuch der GOI 1993
  15. Valentin, A. H., C. Wittal, H.-J. Hartmann, J. Neugebauer und F. Vizethum
    Avaskuläre autologe Knochentransplantate bei Frialit 2 - Implantaten
    Quintessenz 12, 1583 - 1593 (1995)
  16. Wittal, C., A. H. Valentin, J. Neugebauer und F. Vizethum
    IMZ - Twin - Plus - System: eine Evolution
    Dental Spiegel 4, 66f (1995)
  17. Valentin, A. H.
    Prinzipien der ästhetischen Implantologie
    ZMK, 9/10, 27 - 35 (1995)
  18. Valentin, A.H. und Th. Rinck
    Die (verzögerte) Sofortimplantation - Methode der funktionellen und ästhetischen Optimierung in der Implantologie
    Dent Implantol 1, 1, 28-36 (1997)
  19. Valentin, A. H.
    Stand der augmentativen Verfahren, Teil I
    Dent Implantol, 1, 3 (1998)
  20. Valentin, A. H.
    Stand der augmentativen Verfahren, Teil II
    Dent Implantol, 1, 4 (1998)
  21. Valentin, A. H.
    Von Zahnarzt zu Zahnarzt - eine Odyssee für den Künstler
    Das Orchester, 1, 20-23 (1998)
  22. Valentin, A. H.
    Einzelzahnimplantate in der Jugend und im Alter – das ästhetische Potential des Frialit 2 – Systems
    ZMK 7/8 39 – 40 1995
  23. Valentin, A. H.
    Die progressive Weichgewebsdistraktion - eine neue Methode der
    Weichgewebsaugmentation
    Dent Implantol, 1, 5 (1998)
  24. Valentin, A.H. und R.J. Seckinger
    Single Tooth Replacement in Oral Implantology
    In: Oral and Maxillofacial Surgery Text Books, Saunders
    University of Philadelphia, Pa. /USA
    Volume 7, Chapter 10, pp. 211 - 242
    ed: Raymond J. Fonseca 1999
    In this chapter the soft and hard tissue preservation techniques in dental implantology are described. Immediate and delayed immediate implant placement as well as transgingival healing protocols facilitate the esthetic outcome and prevent the collapse of the periimplant tissues.
  25. Rinck, Th. und A. Valentin
    Der Patient im implantologischen Behandlungsteam - vorhersagbare Ergebnisse anstelle von Zufallsprodukten
    Zahntech Mag 3, 104-114 (1999)
  26. Valentin, A. H., R.J. Seckinger, D. Barber und K.-U. Benner
    Die Bedeutung osteokonduktiver Eigenschaften von Glaspartikeln uniformer Größe (Biogran R) am Beispiel der Sinusbodenelevation - erste Untersuchungsergebnisse
    Implantologie 2000; 1: 35 - 43
    Quintessenz Verlag
  27. Valentin, AH und D Celeda
    Das prä-implantologisch-genetische Screening (PIGS) in der dentalen Impantologie
    Friaworld 16 (2001), pp. 8-9
  28. Valentin, A.H. und K. Wiechen
    Rezeptor Engineering
    Dental Magazin 4, 84 – 86 2003
  29. Valentin, A.H.
    Regeneration osseuse par biomimetisme : le nouveau PepGen P15®
    Implant, 9, 1, pp. 5 – 13 2003
  30. Valentin, AH and Weber J
    Receptor technology – cell binding to P15: a new method of regenerating bone quickly and safely – preliminary histomorphometrical and mechanical results in sinus floor augmentations
    KEIO Medical Journal 2004, Vol 53, 3 pp. 166 -171 Japan
  31. Valentin, A.H.
    Die inzisionsfreie Implantation – ein Weg zum optimalen ästhetischen Ergebnis
    Cosmetic Dentistry 2 , 26 – 27 2004
  32. Valentin, A.H., F. Watanabe, H. Horak and R. Jansen
    Preliminary results of de-novo-bone formation by receptor engineering using PepGen P15®
    European Association for Osseointegration EAO
    14th Annual Scientific Meeting
    Sept 22 – 24 2005 Munich Germany
  33. Valentin, A.H.
    Ästhetik und Funktion – Widerspruch oder Ergänzung ?
    Cosmetic Dentistry 1 2006
  34. Valentin, AH
    Veränderung der Interface-Reaktionen durch eine neuartige nanostrukturierte Implantatoberfläche - vorläufige klinische Resultate der NEMO-Studie
    Z Zahnärztl Implantol 2 / 2007 (in print)
  35. Valentin, A.H.
    Modified Interface Reactions using a novel nanostructured dental implant surface – preliminary clinical results of the NEMO study
    EDI Journal, 1/2007, Vol. 3, Page 55-60
  36. Valentin, A.H.
    Veränderung der Interface-Reaktionen durch eine neue nanoskalige Implantatoberfläche - vorläufige klinische Ergebnisse
    Oralchirurgie Journal BDO in print
  37. Valentin, A. H. und B. Kasaj
    Die funktionelle Implantologie – die neue Symbiose für eine wahre Ästhetik ?
    Cosmetic Dentistry 3 2008, 12 – 16
  38. Valentin, A.H.
    Ästhetik als „Abfallprodukt“ – die Geschichte einer schmerzhaften Odysse
    Cosmetic 1 2010 
  39. Valentin, A.H. und Ch. Lucka
    Ästhetik und Funktion – Ergänzung oder Widerspruch
    Cosmetic Dentistry 1 2005
  40. Valentin, A. H.
    Die inzisionsfreie Implantation– einWeg zum optimalen ästhetischen Ergebnis
    Cosmetic Dentistry 1 2004
  41. Pär-Olov Östman, DDS, PhD, MD;* Markijan Hupalo, MDSc;† Robert del Castillo, DMD;‡ Robert W. Emery, DDS;§ Roberto Cocchetto, MD,DDS; Giampaolo Vincenzi, MD, DDS; Barry Wagenberg, DMD;** Bruno,Vanassche, MD, DDS;†† Andreas Valentin, DDS, PhD, MSc;‡‡ Gerard Clausen, BDSc, LDS, MDSc, FRACDS;§§ Paul Hogan, BDS, MDSc, FRACDS;†Ronnie Goené, DDS;*** Christopher Evans, BDSc Hons, MDSc; Tiziano Testori, MD, DDS†††
    Immediate Provisionalization of NanoTite Implants in Support of Single-
    Tooth and Unilateral Restorations: One-Year Interim Report of a
    Prospective,Multicenter Study
    Clinical Implant Dentistry and Related Research, Volume *, Number *, 2009 
  42. Valentin, A.H., Brandl, M. und F. Watanabe
    KISS – Prinzipien der ästhetischen Implantologie Teil 1
    Cosmetic Dentistry 1 2011
  43. Valentin, A.H., Horak, H., Peters, Th., Brandl, M. und F. Watanabe
    KISS – Prinzipien der ästhetischen Implantologie Teil 2
    Cosmetic Dentistry 2 2011
  44. Valentin, A.H., Hamm, Ch. und F. Watanabe
    KISS – Prinzipien der ästhetischen Implantologie Teil 3
    Cosmetic Dentistry 3 2011
  45. Valentin, A.H. und F. Watanabe
    KISS – Prinzipien der ästhetischen Implantologie Teil 4
    Cosmetic Dentistry 4 2011